Lauftreff TV Ottweiler

Pfälzerwald-Marathon PDF Drucken E-Mail
Lisa Butz Marthon 42,195km HM 660 4:41:12,0 2. Platz AK
Achim Ritter Marthon 42,195km
HM 660 4:13:12,0

 

 

RITTERSCHLAG

 

Pfälzerwald-Marathon am 15.9.2013

Achim: 4:13 EPB

Lisa: 4:41


Ganz offensichtlich habe ich einen Hang zu langen anstrengenden Matschläufen ;-). Und dieses Mal musste Achim auch mit im Lehm spielen gehen.

Gleich zu Anfang: Den ersten 42 km-Trail (denn das war kein „normaler“ Marathon) bei widrigsten Wetterbedingungen - davon mindestens 20 km ein Kampf mit Lehm und Matschepampe- in einer Zeit von 4:13 zu absolvieren war eine Super-Leistung. Dafür den Ritterschlag für den, der ihn ohnehin im Namen trägt!

Bei mir selbst lief es – warum auch immer, vielleicht wegen der fast schlaflosen Nacht vorher (oder zu wenig Bier, wie Achim meinte)- nicht ganz so gut und ich musste den Herrn Ritter nach 25 km überreden, alleine weiter zu laufen. Hätte ich nicht so lange dazu gebraucht, wäre er wohl noch schneller gewesen :-)

Achims Kommentar zu dem vom Veranstalter mit 650 Höhenmetern ( mein Garmin hat 2900 angezeigt, aber das ist ja bekanntlich für die Hühner) angegebenen Trail: „Das war ja wohl eher was für Flachland-Tiroler. Da kann der Spiemont bei uns locker mithalten!“. Der Mann sucht die Herausforderung...und die kann er im November beim Trail Uewersauer haben;-).

Insgesamt aber eine schöne, sympathische Veranstaltung mit vielen „Trail-Gesichtern“, denen man die 200km-Laufleistung in der Woche ansehen konnte und die es teilweise auch nicht müde wurden, eben das während des Laufes bei jedem den sie trafen zu betonen ("O Achim, die do schwetzt uns gleich dood!")...

…..und für den Regen kann der Veranstalter ja nichts.


Nur seltsam, dass mich der Trost meines Laufpartners wegen meiner Unzufriedenheit mit eingetretenen Kreislaufproblemen und demzufolge schlechter Zeit: „Ach, mach Dir nichts draus! In DEINEM Alter hören die meisten Frauen doch schon wieder auf!“ nicht wirklich getröstet, sondern mir eine weitere schlaflose Nacht beschert hat. ;-)

Nichtsdestotrotz: In den Genuss eines Runners high kommt auch derjenige, der die letzten 15 km gestöhnt und gejammert hat. Und dank dem von Achim offerierten Muskelrelaxans (von der Firma mit den Allgäuer Pantoffeltannen ;-)) plagt auch kein Muskelkater hinterher.