Lauftreff TV Ottweiler

2. RAG Hartfüßler-Trail, 12. Mai 2013 PDF Drucken E-Mail
  

Vorab: Das war der absolut härteste Lauf, den ich bisher absolviert habe. Die 58 km mit den vielen Höhenmetern sind ja schon eine harte Sache, aber das war auch vorher abzusehen.... nicht gewünscht und alles andere als erquickend waren allerdings die Wetterbedingungen mit weitreichenden Folgen: Vorher schon nass, dann noch jede Menge Regenschauer unterwegs, so dass der Weg (meist ein schmaler Trampelpfad) sich buchstäblich in einen Schlammpfad verwandelt hatte. Äußerst kräftezehrend, ab km 30 deutlich spürbar und mit jedem Kilometer mehr steigerte sich auch die Schlüpfrigkeit des Geläufs und im gleichen Maße senkte sich die Läuferlaune (meine zumindest!) weit in den Keller. Am spaßigsten war es auf den Schlackehalden: Hochzukommen ging ja noch, aber dann wieder nach unten: ein schier undurchführbares Vorhaben. Krämpfe in den Beinen, Abstieg nur seit- oder rückwärts möglich (die gutgemeinten Kommentare der -gutgelaunten- Mitläufer: " Gehts noch?" oder " Machst Du das immer so?" oder ein mitleidsvolles "Tuts sehr weh? " trieben mich schier zur Weißglut). Ab km 50, als ich dann auch leichte Gefälle aufgrund der elendigen Krämpfe nur noch gehen! konnte statt zu laufen  begann ich mir eine Litanei vorzusagen " NIE mehr wieder tust du das!! Nie mehr wieder! Welcher Trottel macht so was freiwillig???"

 

ABER, o Wunder, nach dem Zieleinlauf in 7 Stunden und 41 Minuten sah das schon wieder GAAANZ anders aus!

 

und die Medaillen wurden zur Läufererbauung von schön kostümierten Bergmannsfräulein überreicht (für die Läuferinnen gab es nicht auf dem Foto zu sehende Muskelmänner in Trail-Trikots und für ausgewählte solche auch ein Gläslein Sekt (ebenfalls nebst liebenswertem Spender nicht zu sehen):

 

 

Auch wenn ich heute am Folgetag noch keine Treppe schaffe und so müde bin wie schon ewig nicht mehr: SCHÖN war es doch! Und etwas ganz Besonderes!

 

So sahen meine  Goretex- Treter nach dem Lauf aus:

 

 

und SO (VORSICHT, nicht zur Nachahmung empfohlen!!!) die dann zu Hause ausgepackten Füße im Rohzustand.

 

Aber keine Angst, die erholen sich wieder. Ich auch!

 

Und im nächsten Jahr, wer weiß? Für das Wetter konnten die Organisatoren ja nichts und bei gutem Wetter wäre der Trail mit einer wirklich wunderschönen Wegführung ein Genuss gewesen.

 

Und jetzt, jetzt bin ich ein echter Hartfüßler!!!!

 

Lisa